Chancen über Chancen und doch kein Treffer. Die niederlagenfreie Rückrundenbilanz ist Geschichte. Nach zuletzt drei Unentschieden und drei Siegen in Folge riss die Serie unserer U23 am vergangenen Sonntag beim 0:2 (0:1) in Stuhr. Dabei zeigte die Mannschaft mit Erstherren-Leihgabe Jan-Christoph Thom eine durchaus beachtenswerte Leistung samt reichlich herausgespielter exzellenter Torchancen, dennoch erwies sich der Tabellenzweite als effektiver und ging letztendlich auch daher verdient als Sieger vom Platz. Für unser Team um Mittelfeldmotor Niklas Klare gilt es nun am kommenden Sonntag die nächsten Punkte im Heimspiel gegen den abstiegsgefährdeten VfL Münchehagen einzufahren.
Es war einer dieser berühmten Tage, an dem der Ball trotz aller Anstrengungen seinen Weg ins gegnerische Gehäuse einfach nicht finden wollte. Der Mannschaft waren die zuletzt gezeigten hervorragenden Leistungen von Beginn an anzusehen, so spielte man immer wieder gefällig durch die gegnerischen Reihen. Allein der Torabschluss sollte das große Manko an diesem Tag werden. Die kurzfristig verletzt ausgefallenen Lennart Picker und Thorolf Meyer wären dabei sicherlich hilfreich gewesen, dieser Flaute entgegenzuwirken. Dafür kam nach fast einjähriger Verletzungspause Malte Wulferding zu seinem Startelfdebüt.

So wäre die Partie vermutlich in unsere Richtung verlaufen, hätte Maxi Meyer bereits nach wenigen Minuten den Ball nicht ans Außennetz geschossen, nachdem er bereits den gegnerischen Torwart umkurvt hatte. Ein berechtigter Elfmeter sorgte dann für eine durchaus schon sehr früh richtungsweisende Spielszene. Der schnelle Außenstürmer der Stuhrer, Torben Drawert, konnte nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden. Die große Chance ließ sich Fynn Rusche nicht entgehen und schickte unseren als Elfmeterkiller bekannten Tim Bösche in die
falsche Ecke. Während auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte sowohl Salam Garaf als auch Malte Wulferding ihre guten Möglichkeiten teilweise fahrlässig liegen ließen, hatte Stuhrs Timo Wetjen Pech bei einem Lattenknaller. So ging es mit der knappen 1:0-Führung der Gastgeber in die Pause. Auch nach dem Halbzeittee präsentierten beide Teams Fußball mit offenem Visier, sodass die doch recht spärlich besuchten Zuschauerränge zahlreiche Torszenen geboten bekamen. Das nur eine davon zu einem Tor vom Stuhrer Stürmer Timo Wetjen nach einem Konter über den pfeilschnellen Rene Rogalla führen sollte, lag zum einen am Auslassen weiterer hochkarätiger Tormöglichhkeiten von Salam, JanChristoph oder auch Niklas, zum anderen am erneut herausragend haltenden Tim Bösche, der einige Konterchancen des Gegners zunichte machte. So blieb es am Ende beim schmeichelhaften Sieg des Tabellenzweiten aus Stuhr und bei hängenden Köpfen unserer Garde.
Es schien, als seien die Götter in TuS-Farben an diesem Tage verrückt geworden, vielleicht drückten sie aber auch der 1. Herren im immens wichtigen Auswärtsspiel in Ramlingen erfolgreich sämtliche Daumen. Ganz gleich, besonders diese Art Niederlagen können helfen, sich als Mannschaft weiter zu entwickeln und so gilt es am kommenden Sonntag im heimischen Sportpark (Anstoß 15.00 Uhr) für Maurice Krüger & Co dieses Spiel vergessen zu machen und die nächsten Punkte einzufahren.