Matze Boelke

7 Fragen an unseren Kapitän der 3.Herren, Matthias “Matze” Boelke:

Hallo Matze, 15 Spiele sind nun gespielt, die Hinrunde ist vorbei. Wie fällt dein bisheriges Fazit aus?

Matze: Moin, im Großen und Ganzen kann man sehr zufrieden sein mit der Hinrunde. Wir sind Zweiter, haben einen passablen Vorsprung auf die Verfolger sowie den Ersten noch in Schlagdistanz und haben mit Abstand die meisten Tore geschossen. Jedoch gab es auch Spiele, in welchen mehr für uns drin gewesen wäre, aber das gehört halt auch dazu. Nach schwachen Spielen haben wir meist immer die passende Antwort gegeben.

Frage: 6 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Diepholz, 7 Punkte Vorsprung auf den Verfolger, wo geht die Reise hin?

Matze: Zum einen haben wir ja noch ein Nachholspiel, womit der Rückstand auf Diepholz auf 3 Punkte verringert werden kann. Aber das primäre Ziel sollte erstmal sein den Vorsprung auf die Verfolger zu wahren und am besten noch auszubauen. Wenn wir die Leistung der Vorrunde wiederholen oder besser noch eine Schippe mehr drauflegen, wird dem Aufstieg, meiner Meinung nach, nichts im Wege stehen.

Frage: Worauf kommt es in der Rückrunde an, um das Ziel ,,Aufstieg” Perfekt zumachen?

Matze: Da gibt es mehrere Faktoren. Zum einen muss die Trainingsbeteiligung wieder besser werden, damit Spielsysteme auch besser eingeübt werden können. Eine gute Vorbereitung ist also sehr wichtig um nach der Winterpause wieder in Tritt zu kommen und an Kondition zu gewinnen. Am wichtigsten wird sein, dass sich keiner verletzt. Das hat uns letztes Jahr ziemlich geschadet und möglicherweise auch den Aufstieg gekostet. Und grundsätzlich kommt es darauf an, dass wir in jedem Spiel unsere Leistung abliefern, denn dann steht dem Ziel „Aufstieg“ auch nichts mehr im Wege.

Frage: Was war der Tiefpunkt der Vorrunde, was der Höhepunkt?

Matze: Der Tiefpunkt der Saison war meiner Meinung nach das erste Saisonspiel gegen Cornau. Mit großen Erwartungen durch das Weiterkommen im Pokal gegen einen Gegner, welcher zwei Klassen höher spielt, waren wir gestartet und im Spiel lief dann einfach gar nichts zusammen. Das war über weite Strecken erschreckend und auch peinlich, zumal es auch noch ein Heimspiel vor (für unsere Verhältnisse) vielen Zuschauern war.

Der Höhepunkt der Vorrunde war mit Abstand das Spiel gegen Rehden. Der Gegner hat bisher den besten Fußball gegen uns gespielt, wodurch wir zu Beginn leicht überfordert waren. Aber über Kampf und Willen sind wir zurückgekommen und haben dank 4 Standardtoren gewonnen. Hier haben wir richtig Kämpfermentalität bewiesen und konnten dann schön auf dem Tus-Ball den sicheren 2.Platz zur Halbserie ordentlich feiern.

Frage: Wie beurteilst du das Potential der Truppe?

Matze: Das Potential der Mannschaft ist groß. Wir sind eine junge, technisch begabte Truppe und müssen auf jeden Fall höher spielen. Mit Motivation und Bereitschaft auch im Training neue Übungen und Systeme einzuspielen, können wir uns auf jeden Fall noch weiterentwickeln um in Zukunft auch noch höhere Ziele anzustreben.

Frage: Welches Ziel hast du für den Rest der Saison?

Matze: Vor Beginn der Saison hatten wir uns mal das Ziel, gesetzt kein Spiel verlieren zu wollen. Dies hat leider nicht ganz so gut funktioniert. Aber um den grundsätzlichen Gedanken wieder aufzunehmen, ist mein Ziel kein Spiel in der Rückrunde mehr zu verlieren und frühzeitig den Aufstieg zu sichern. Ob dies im Meistertitel oder dem Vize-Meister resultiert, wird man dann sehen.

Frage: Vor rund einem halben Jahr löste euer Trainer Sebastian den langjährigen Coach Deli ab, wie fällt dein Fazit bisher aus?

Matze: Beide Trainer sind klasse und immer mit Herz und Seele dabei. Deli ist ja auch noch Teil der Mannschaft und unterstützt uns wo er kann. Sebastian hat am Anfang frischen Wind reingebracht mit neuen Trainingsübungen und neuen Spielsystemen. Vor allem in der Vorbereitung hat das sehr viel Spaß gemacht, was auch an der regen Trainingsbeteiligung von bis zu 22 Spielern lag. Dies ist in letzter Zeit leider drastisch zurückgegangen, wodurch das Training häufiger auch ausfiel oder monoton wurde. Hoffen wir, dass es in der Rückrunde besser wird, denn ich fand die Trainingsmethoden sehr förderlich.

In diesem Sinne wünsche ich frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Jahr 2017.

Danke Matze!